Jamiah Rogers (USA)

Eines kann man mit Sicherheit über diesen sehr jungen Musiker (24) schreiben, Schüchtern ist er nicht und er weiss was er kann.

Aufgewachsen in Chicago, in einer Musiker Familie, sein Vater Tony zupft den Bass in seiner Band, konnte er mit 7 Jahren schon Gitarre spielen wie ein junger Hendrix. So ist auch heute noch sein Gitarrenspiel eine Mischnung aus Jimi Hendrix meets Buddy Guy.

Um ihn und seine Musik zu beschreiben bleibt man besser im Englischen, er ist zu einem Drittel Soul Crooner, zu einem Drittel Guitar Hero und ein Drittel Dance Track Master.

Schliesst man bei seinem Auftritt die Augen so könnte man an die Reinkarnation eines Hendrix oder Ike Turner denken. Er spielt mit einer Leichtigkeit Riffs, Licks und Akkorde als ob es nichts besonderes ist. Sein Publikum hat er dabei stets im Auge und weiss sehr genau die Spannung aufzubauen die ein Gutes von einem sehr Guten Konzert unterscheiden.

Ich konnte ihn 2019 bei einem Festival erleben. Objektiv gesehen war er der Beste Akt dieses 3-tägigen Festivals, auch wenn andere grossen Namen auf dem Plakat standen. Er hat das Publikum weggeblasen, verzaubert und mit seinem Können auch die letzten Zweifler überzeugt. Denn dort stand kein zweiter Hendrix oder 3.Buddy Guy auf der Bühne sondern Jamiah Rogers und dessen Darbietung war einfach eine Klasse für sich.