09.06.2005 - Von der Parkbank zum Artist of the year

Schöppingen. Am 2. Juli steigt am Vechtebad die 14. Auflage des Blues-Festivals. Wie in den vergangenen Jahren ist es dem Kulturring und dem Motorradclub Friends of the Road auch dieses Mal wieder gelungen, namhafte Stars der Szene auf die Bühne zu locken. Vorab stellen die WN die Künstler vor. Das berühmte Rolling Stone Magazin bezeichnete ihn einmal als den letzten Fackelträger des Soul. Ausgestattet mit einer einzigartigen Stimme, die auch das kälteste Herz erwärmt, bewegt er sich in einem musikalischem Spektrum, das zwischen Blues, Funk, Soul und Gospel anzusiedeln ist. Die Rede ist von Migthy Sam McClain. Über die Ironie des Schicksals kann Mighty Sam McClain sicherlich sein ganz eigens Lied singen: Der von vielen US-Kritikern heute als größter lebender Soul- und Blues-Vokalist eingestufte Künstler bekam erst als 50-Jähriger die Chance, ein Album unter eigenem Namen einzuspielen. Davor sang er im Background für Hubert Sumlin oder die Pop-Chanteuse Patsy Cline (Sweet Dreams). Mighty Sam McClain wurde 1943 in Monroe, Lousiana, geboren. Bereits als Fünfjähriger fing er an, in der Evangelium-Kirche seiner Mutter in einem Gospelchor zu singen. Hier merkte er sehr schnell, dass das Singen seine Mission war, ehe er dann mit 13 seine Heimat verließ und eine Laufbahn als RhythmnBlues-Sänger einschlug. So schreiben wir das Jahr 1966, als Sam McClain erste Plattenaufnahmen macht und einige Single-Hits verbuchen kann. Darunter auch das inzwischen legendäre Sweet Dreams. Doch Mighty Sam McClain kennt auch die Tiefen des Musikgeschäfts wie wohl kein Zweiter: Nach seinen Erfolgen in den 60er Jahren geriet er schnell in Vergessenheit, wurde zeitweise sogar obdachlos und tauschte die Bühne des Apollo-Theaters mit einer Parkbank. Die Neville Brothers und andere bekannte Musiker aus New Orleans, wo Sam einige Jahre lebte, halfen ihm schließlich wieder auf die (musikalischen) Beine. Seit Mitte der 80er Jahre ging es wieder stets aufwärts. Mit Wayne Bennet, Gitarrist von Bobby Blue Bland, nahm er zum Beispiel das Album Live in Japan auf, und kurz darauf spielte er gemeinsam mit Ronnie Earl bei den Aufnahmen zu Hubert Sumlins House Party. Inzwischen hat Mighty Sam McClain vier Alben veröffentlicht, die allesamt als Meilensteine auf dem Soul-Blues-Markt der 90er Jahre gelten. Ebenso erhielt das vom Bremer Blues-Label Crosscut-Records mitgeschnittene Live-Album Joy and Pain euphorische Kritiken.

09.06.2005 - Von der Parkbank zum Artist of the year