30.06.2005 - Hardrock-Power mit Country-Emotionen

Schöppingen. Am 2. Juli steigt am Vechtebad das 14. Blues-Festival. Wie in den vergangenen Jahren ist es dem Kulturring und dem Motorradclub "Friends of the Road" auch dieses Mal wieder gelungen, namhafte Stars der Szene auf die Bühne zu locken. Vorab stellen die WN die Künstler vor. Der Brite Roger Chapman begann im Jahr 1966 seine internationale Karriere als Frontmann der Band "Family", nachdem er bereits einige Jahre in England als Sänger der Band "Farinas" getourt hatte. In den nachfolgenden sieben Jahren war die Band mit ihren Songs und Livegigs ziemlich erfolgreich. Es war seine Bühnenpräsenz, die einen "Family"-Gig zu einem Liveerlebnis werden ließ. 1973 trennte sich die Band. Die Köpfe von "Family", Chapman und Whitney, blieben zusammen und gründeten die "Streetwalkers". Und das perfekte Studioalbum "Red Card" kam in Europa in die Top 20. Roger Chapmans erstes Soloalbum "Chappo" wurde im Jahre 1979 von David Courtney produziert. Kurz danach wurde auch schon das Album "Live In Hamburg" aufgenommen, worauf Micky Jupps Song "Shortlist" veröffentlicht war - der Name für Roger Chapmans Band war geboren - "The Shortlist". Speziell in Deutschland wurden Roger Chapmann und seine Band nach ihrem spektakulären Auftritt im Rockpalast 1981 zu einem der meistgefragtesten Liveacts, schreiben die Veranstalter des Blues-Festivals. Sein bekanntester Hit ist der von Mike Oldfield produzierte Song "Shadow on the Wall". Aber auch mit Songs wie "Into the Bright", "Drive", "Mango Crazy" oder "The Shadow Knows" brachte Roger Chapman mit seiner markanten Stimme immer wieder Songs hervor, die ihn musikalisch in den internationalen Hitlisten nach vorne brachten. Roger Chapman ist aber auch in, der Lage, ein Stadion in einen Hexenkessel zu verwandeln, verlor er doch in seiner langen Karriere nie den Spaß und das Engagement an seinem Metier. Sein konsequentes Blues-Gefühl mischt sich vor allem live mit Hardrock-Power, Country-Emotionen und Reggae-Atmosphäre. Roger Chapman gilt in der Musikszene nicht umsonst als absoluter Live-Künstler. Dass dieser Ruf berechtigt ist, stellte Roger Chapmann bereits 1989 in Schöppingen ausdrucksvoll unter Beweis. Zusammen mit dem leider bereits verstorbenen Rory Gallager wusste er als Co-Headliner des zweiten Festivals an der Vechte das Publikum zu begeistern.

30.06.2005 - Hardrock-Power mit Country-Emotionen