Kulturring Schöppingen

„7 Kneipen – 7 Bands – Alles Live“

 


Die Apfelnacht beginnt am Samstag, den 27.10.2012, um 20.00 Uhr.

 

Bandname

Musikstil

Ort

Blueprint

Rock

Alte Post Hotel Niehoff

The Crum

Rock, Funk

Hotel zum Rathaus Tietmeyer

Blues before sunrise

Rhythm & Blues, Boogie Woogie

Zum Smutje

Tom Vieth & Friends

Blues

Gaststätte Lohaus

The Scage

Rock, Funk

Die Zwiebel

times like these

Rock,Pop, Folk

Peanuts

Guitar Crasha

Rock, Blues

Up´n Mühlenwall

 

Schöppingen - Am 27.10.2012 ist es wieder soweit. Unter dem Motto „7 Kneipen – 7 Bands – Alles Live“ findet zum traditionellen Abschluss des Apfelfestes die Apfelnacht in den Schöppinger Kneipen und Gaststätten statt. Nach den Achtungserfolgen der letzten Jahre werden auch dieses Jahr sieben Bands die Kneipen und Gaststätten in Schöppingen rocken und die Gäste unterhalten. Von Rock bis Blues ist wieder für jeden Musikgeschmack etwas dabei.

Im Hotel zum Rathaus werden die Gäste von „The Crum“ mit Musik vom Feinsten verwöhnt. Die Band sagt von sich selbst: „Wir spielen nur Songs, die wir selber lieben. Daher kommt alles authentisch rüber. Das Publikum gibt dadurch auch 200 Prozent“, sagt Frontmann und Chefeinheizer Rupert König. Er sieht dem Sänger von Sunrise Avenue nicht nur ähnlich, er singt auch seine Songs. Hinzu kommen bekannte Rocksongs neueren Datums und Klassiker des Genres - samt und sonders „coole Nummern, die beim Abfeiern nicht fehlen dürfen, aber trotzdem eher selten von Coverbands gespielt werden“, versprechen „The Crum“. Nirvana, Metallica, Red Hot Chilli Peppers, Oasis, Billy Talent - damit ist die Liste der Bands, die sich auf der Setlist wiederfindet, lange noch nicht erschöpft.

In der Zwiebel werden „The Scage“ aufspielen. Die vier jungen Musiker Fried Wilsker, Jannis Berning, Aaron Falk und Adrian Arens, die bereits in zahlreichen anderen Combos Bühnenerfahrung gesammelt haben, gründeten Anfang 2011 "The Scage". Nach wenigen Proben enstanden die ersten eigenen Stücke, die sich aufgrund der unterschiedlich favorisierten Musikstile der vier Münsteraner, wie Rock, Funk oder auch Jazz, als "Alternative Funk Rock" deklarieren lassen. Einflüsse von den Red Hot Chili Peppers, über die Foo Fighters, bis hin zu Level 42, sind erkennbar und definieren den einzigartigen Stil der Band. Das erste Konzert stieß auf große Resonanz und das Feedback bestätigte die Gruppe in ihrer Arbeit. Weitere Konzerte im AFB Münster, in Wolbeck und im näheren Umfeld von Münster folgten. Das Songrepertoire wurde daraufhin schnell ausgebaut und im Frühjahr 2012 begannen die Aufnahmen einer EP, die drei Eigenkompositionen aus der Anfangszeit der Band beinhaltet. Die frische Mischung aus Alternative Rock und Funk regt zur Bewegung an und garantiert eine gute Stimmung!

Im Alte Post Hotel Niehoff wird die Formation „Blueprint“ aufspielen. Die weit über die Grenzen des Münsterlandes bekannte Band besticht durch mehrstimmigen Gesang und gekonnte Arrangements weltbekannter Titel. Höhepunkte der Konzerte sind die Interpretation so bekannter Titel, wie "With a little help from my friends" des Sängers Rainer Sandmann und das furiose Schlagzeugsolo des ehemaligen Studiodrummers Werner Backhaus. Gemäß dem Motto „Alles live - alles echt - Keine Konserven - keine Halbplaybacks - erdiger Rock vom Feinsten“ präsentiert „Blueprint“ ihre Musik. Ohne Schnickschnack, wie Sequenzer, Halbplaybacks oder sonstige Konserven und technische Tricks bringen „blueprint“ ihr Anliegen direkt und echt über den Bühnenrand. Das Repertoire umfasst alles, was das rockende Herz begehrt: Von der harmonischen, mehrstimmigen Ballade bis zum treibenden mitreißenden Hardrock wird Musik für den aufmerksamen anspruchsvollen Fan und tanzbare Rockmusik geboten, die in die Füße geht.

In der Gaststätte zum Smutje spielt die Formation „Blues Before Sunrise“ in neuer Besetzung. “…with tears standing in my eyes.”, so heißt es in dem Song von Leroy Carr. Doch keine Angst, Grund zur Traurigkeit besteht bei der Formation „Blues Before Sunrise“ nicht, wenn dem Publikum satten Rhythm & Blues, Swing und eine Prise Funk um die Ohren gehauen wird. „Blues Before Sunrise“ sind im Rhythm & Blues verwurzelt, und genau dieses Bluesfeeling bringt die Band um Ansgar Niemöller live überzeugend und mit viel Spielfreude rüber. Authentizität und interessante Songauswahl, in der auch eigene Songs einfließen, zeichnen ihre Musik aus. Die Erfahrung dieser Musiker garantiert einen außergewöhnlichen Musikabend, der eine mitreißende Mischung aus traditionellen Songs, Rhythm & Blues, Boogie Woogie, Jive, Ragtime und Swing liefert.

Erstmals wird auch die Gaststätte „Up´n Mühlenwall“ mit von der Partie sein. Dort werden die Gäste von der Schöppinger Formation „Guitar Crasha“ mit Bluesmusik vom Feinsten verwöhnt. Christian Rotterdam, Michael Lenger, Peter Große Föller & Co hatten sich im Sommer 2009 eher zufällig bei einer Gartenparty getroffen und dort das gemeinsame Interesse fürs musizieren entdeckt. Schnell wurde deutlich, dass es der Bluesrock war, der die musikalische Seele zum Leben erweckte. Bei der diesjährigen Apfelnacht werden die Musiker nach den Achtungserfolgen u.a. bei der Apfelnacht 2010 und beim Rock am Bad 2010 vor Schöppinger Publikum erneut live auftreten.

In der Gaststätte Lohaus wird das Urgestein der deutschen Blues-Szene zu Gast sein - Tom Vieth. Der Münsterländer, der Chicago mit Recht seine zweite Heimat nennt, ist einer der wenigen, dem es gelungen ist einen eigenen, unverwechselbaren Stil zu entwickeln. Während sich andere immer noch nach B. B. King, oder Stevie Ray Vaughan anhören, oder einfach nur Freddie King imitieren, klingt Tom immer wie Tom Vieth - unverwechselbar, einmalig. Kein Wunder also, dass Tom bis heute mit vielen Größen des Blues die Bühne teilte: u.a. mit Johnny Heartsman, Eddie C. Campbell, John Primer, Eddie Shaw, Rockin' Johnny, Eddie Taylor Jr., Jeannie Carroll und Sunnyland Slim. Tom Vieth besitzt eben dieses "magische Moment". Ein Bluesfeeling, das bei dem Hörer augenblicklich eine Gänsehaut erzeugt. Spannungsvoll gesetzte Töne, ein ungekünstelter, unangestrengter Gesang, und ein Programm mit wundervoll klassisch klingenden Eigenkompositionen im besten Chicago-Blues. Tom ist eines, der auch international anerkannten Blues-Originale, die die deutsche Szene hervorgebracht hat.

Im Peanuts wird die münsteraner Formation „times like these“ spielen. Nach Aussage der Band kann man die Musik wohl am besten anhand des Repertoires beschreiben: Eine umfang- und abwechslungsreiche Zusammenstellung von unterschiedlichsten Songs aus dem Bereich des Rock und Pop, von melancholischen Folkstücken bis hin zu kneipentauglichen Klassikern der modernen Musikgeschichte und natürlich persönlichen Lieblingsstücken. Die eigenen Arrangements orientieren sich größtenteils an den Originalen und oder anderen Interpreten, zeichnen sich aber neben wechselnder Instrumentierung vor allem durch den zweistimmigen Gesang aus. Die beiden Vollblutmusiker, die bereits seit der Schulzeit gemeinsam bei zahlreichen musikalischen Projekten mitwirken, gründeten im Jahr 2006 das Akustik-Gitarrenduo „times like these“. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, mit ihren Interpretationen bekannter Songs aus dem Rock und Pop musikalisches Talent und Begeisterung für die Musik zu vereinen. Ihr abwechslungsreiches und anspruchsvolles Repertoire reicht von kneipentauglichen Klassikern von Eric Clapton, Pink Floyd und Johnny Cash bis hin zu aktuellen Songs von Coldplay, Oasis und Jack Johnson. Dabei spielen sie alles live und im Sinne von „MTV unplugged“ handgemachte, echte Qualitätsmusik!


TAGS: